FÖJ beim Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e. V.

Flexibilität, Einsatzfreude und viel Engagement sind die Attribute, die der oder die neue Bewerber/in auf die Stelle im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) beim LJV haben sollte. Abwechslungsreiche Aufgaben warten auf junge Menschen, die sich für praktische Umweltarbeit interessieren.

Die Geschäftsstelle vertritt die Interessen der Jäger/innen des Landes Rheinland-Pfalz. Dazu gehören alle administrativen Aufgaben eines Verbandes mit ca. 18.000 Mitgliedern. Der Landesjagdverband ist ein nach § 38 Landesnaturschutzgesetz anerkannter Naturschutzverband, d.h. dass im Jahr ca. 1.200 Stellungnahmen zu den unterschiedlichsten Eingriffen in Natur und Landschaft zu erstellen sind. In die Geschäftsstelle eingegliedert ist außerdem die Beratungsstelle für Landwirte und Revierinhaber.

In den 12 Monaten im Freiwilligen Ökologischen Jahr führt der Teilnehmer oder die Teilnehmerin praktischen Biotop- und Artenschutz im zehn Hektar großen, als Naturdenkmal ausgezeichneten Vogelschutzgehölz des Verbandes, das unmittelbar hinter der Geschäftsstelle in Gensingen anschließt, durch. Die Aufgaben sind hier vielfältig: Anlage und Instandhaltung der verschiedenen Wildäcker, die Betreuung der Fasanenschütten, die Pflege und Überwachung der Nistkästen und diverse Schnittmaßnahmen an den vorhandene Gehölzen.

Gemeinsam mit Pressereferent Günther Klein führt der oder die FÖJ´ler/in in den Sommermonaten viele Schulklassen und andere Gruppen durch das Vogelschutzgehölz in Gensingen.
 

Robert Stein, FÖJler des LJV 2016/2017

Zudem soll der Bereich um die LJV-Geschäftsstelle gepflegt werden (Gartenbau und -pflege).

Auch außerhalb des Geländes finden die FÖJ‘ler spannende Aufgaben im Bereich der Wildhege. Während der Arbeitszeit sind die beim LJV tätigen Berufsjägern Wildmeister Christoph Hildebrandt und Revierjagdmeister Robert Ackermann für die Betreuung der Teilnehmer zuständig und führen die Arbeiten in der Regel zusammen mit ihnen durch. Der Bau und die Instandhaltung von jagdlichen Einrichtungen (z.Bsp. Hochsitze oder Rebhuhnschütten, sowie Wildäsungsflächen) gehören dabei zum Aufgabenspektrum.

Die Bewerber sollten maximal 26 Jahre alt sein. Da der LJV der Zusammenschluss der Jäger des Landes ist und deren Interessen entsprechend vertritt, sollten Interessierte der Jagd grundsätzlich offen gegenüber stehen.
Sollte der/die Bewerber/in schon einen Jagdschein haben, ist es möglich im Lehrrevier des LJVs die Jagd auszuüben.

Der LJV ist leider nicht in der Lage, freie Unterkunft und freie Verpflegung zu stellen – dafür gibt es aber einen Zuschuss. Sitz der Geschäftsstelle mit vierzehn festangestellten Mitarbeitern/innen ist Gensingen. Sie liegt am Rand der Rheinebene, rund fünf Kilometer südlich von Bingen. Die Kreisstadt Bad Kreuznach ist etwa zehn Kilometer und die Landeshauptstadt Mainz rund 30 Kilometer entfernt. Anbindungen an die Autobahnen A60 und A61 sowie an das Nahverkehrs-Schienennetz sind gegeben.

Ansprechpartner für Fragen, die das Freiwillige Ökologische Jahr betreffen, ist Frank Voigtländer (Tel. 06727/894419;
E-Mail: f.voigtlaender@ljv-rlp.de).


Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des FÖJ Rheinland-Pfalz.

 

Fuss

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. • Egon-Anheuser-Haus, 55457 Gensingen • Postfach: 27  • Tel.: 06 727 / 89 44 0 • Fax: 06 727 / 89 44 22

Facebook-Link
Twitter-Link
Fuss

Landesjagdverband  Rheinland-Pfalz e.V.

Anerkannter Naturschutzverband

Fuss