Wenn der Berufsverkehr mit den Nahrungsgewohnheiten  der Wildtiere kollidiert, steigt die Gefahr von Wildunfällen. In den Dämmerungsstunden machen sich die Tiere auf Nahrungssuche oder kehren in ihre Tageseinstände zurück. Aber auch zur Tageszeit muss mit Wildtieren auf der Straße gerechnet werden.

Autofahrer können mit dem richtigen Verhalten Wildunfälle selbst vermeiden. Eine den Gegebenheiten angepasste Geschwindigkeit ist die wichtigste Regel. Denn wer mit 80 statt mit 100 Stundenkilometern unterwegs ist, hat bereits einen 25 Meter kürzeren Bremsweg. Stehen Wildtiere auf der Straße, sollten Autofahrer das 

Licht abblenden, hupen und bremsen – keinesfalls ein Ausweichmanöver starten, denn die Folgen könnten schwerwiegender sein.

Ist es trotz aller Vorsicht zum Crash gekommen, können Sie hier Tipps zum richtigen Verhalten bei Wildunfällen finden:

Schritt 1

Zunächst gilt es, Ruhe zu bewahren. Die Unfallstelle muss abgesichert werden, um andere Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr hinzuweisen.

Schritt 2

Polizei rufen. Ist das Wildtier noch am Leben, verständigen die Ordnungshüter den zuständigen Jäger, damit dieser das Tier von seinen Leiden erlöst.

Schritt 3

Sind Personen verletzt, sind Erste Hilfe Maßnahmen einzuleiten.

Schritt 4

Für die Meldung an die Versicherung sollten aussagekräftige Fotos vom Schaden am Fahrzeug und vom Unfallort gemacht werden.

Schritt 5

Bei verletzten Wildtieren, vor allem bei Wildschweinen, gilt es, Abstand zu halten, denn sie könnten sich zusätzlich bedroht fühlen und den vermeintlichen Helfer angreifen.

Schritt 6

Die Polizei oder der zuständige Jäger können eine Wildunfallbescheinigung für die Versicherung ausstellen. 

Schritt 7

Nah dem Wildunfall sollte die Versicherung benachrichtigt werden. Die am Unfallort gemachten Fotos und die Wildunfallbescheinigung der Polizei oder des Jägers sollten der Versicherung vorliegen. Bei Teil- und Vollkaskoversicherungen ist die Abwicklung des Schadens durch die Versicherung in der Regel kein Problem. 

 

Fuss

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. • Egon-Anheuser-Haus, 55457 Gensingen • Postfach: 27  • Tel.: 06 727 / 89 44 0 • Fax: 06 727 / 89 44 22

Facebook-Link
Twitter-Link
Fuss

Landesjagdverband  Rheinland-Pfalz e.V.

Anerkannter Naturschutzverband

Fuss

Tipps zum richtigen Verhalten nach einem Wildunfall