Seminare und Fortbildungen

Auch bei der Jagd sind Fortbildungen enorm wichtig!

Eine Liste mit all den Seminaren für das Jahr 2017, die der LJV für interessierte Jäger bereit hält, können Sie hier als PDF herunterladen.

Für alle Lehrgänge gilt – sofern nicht anders angegeben:

Teilnehmerzahl: max. 36 Personen

Gebühr: LJV-Mitglieder 40,- Euro, Nichtmitglieder 70,- Euro

Ort: Gensingen, Landesjagdschule

Zeitplanänderungen vorbehalten! Anmeldungen zu allen Lehrgängen werden nur von der LJV Geschäftsstelle in Gensingen entgegengenommen.

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.
Postfach 27
55453 Gensingen
Tel.: 06 727 / 89 44 0
Fax:  06 727 / 89 44 22

Mit der Anmeldung erklären sich die Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass bei Nichtteilnahme 25% der Lehrgangsgebühren von Veranstalter als Kostendeckung einbehalten werden.

Suchen Sie eine Unterkunft in der Nähe? Hier finden Sie eine Liste als PDF zum herunterladen.
 

Seminare 2017

Jagdpächter-Seminar

Termin: 20. Januar 2017

Uhrzeit: 15.00 bis 20.00 Uhr

Anmeldeschluss: 13. Januar 2017

Referent: LJV-Vizepräsident Dieter Mahr





 

Dieter Mahr_neu
Dieter Mahr, LJV-Vizepräsident und Justitiar

Seminarinhalt: Sie wollen Jagdpächter werden? Sie sind Jagdpächter und es stellen sich viele Fragen? Am Seminartag wird Ihnen Dieter Mahr, Rechtsanwalt und Justitiar des LJV, alle offenen Fragen beantworten. Das Seminar soll dazu beitragen, insbesondere über die Gestaltung eines Pachtvertrages sowie die daraus resultierenden rechtlichen Ereignisse besser in-formiert zu sein, wie z.B. Was geschieht mit den jagdlichen Einrichtungen? Wer und wie ist die Wildfolge zu leisten? Gibt es einen Jägernotweg? u.a. mehr.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Waffenkunde zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung

Termine: 16. Februar 2017

Uhrzeit: 18.30 bis ca. 21.30 Uhr (!)

Anmeldeschluss: 9. Februar 2017

Referent: Revierjagdmeister Robert Ackermann



 

Waffenkundezur Vorbereitung auf die Jägerprüfung

Seminarinhalt: Zum Bestehen der Jägerprüfung ist der sichere Umgang mit Schusswaffen und Munition eine der wichtigsten Voraussetzungen. Am Seminarabend werden die gängigsten Waffen, Verschlüsse sowie Munitionsarten erklärt und praktisch vorgeführt. Weiter wird auf die rechtlichen Grundlagen zur Aufbewahrung von Waffe und Munition eingegangen.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Lehrgänge für Jagdaufseher (8 Tage)

Termine: 18. bis 25. Februar 2017
Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Anmeldeschluss:
3 Wochen vor Lehrgangsbeginn

Lehrgangsgebühr: LJV-Mitglieder: 130,- Euro; Nichtmitglieder: 260,- Euro

Prüfungsgebühr: LJV-Mitglieder: 65,- Euro; Nichtmitglieder: 90,- Euro

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen.
Die Befähigungsprüfung findet am letzten Lehrgangstag statt.

 

Jagdaufseher_klein

Seminarinhalt: Der Jagdaufseher
Jedes Revier benötigt eine/n Jäger/Jägerin, welcher/welche sich um unaufschiebbare Maßnahmen des Tierschutzes und der Seuchenprävention kümmert. Kann dieses der/die Jagdpächter/Jagdpächterin nicht selbst unverzüglich umsetzen, weil er nicht vor Ort ist, muss er einen/eine zum Jagdschutz befähigte Person einsetzen, s. § 33 LJG RLP. Zu dieser notwendigen Befähigung bieten wir zwei Seminare an. Zulassungsvoraussetzung ist die Jagdpachtfähigkeit. Selbstverständlich können auch Jägerinnen und Jäger zur Weiterbildung dieses Seminar besuchen und erhalten ebenfalls nach erfolgreicher Befähigungsprüfung eine Befähigungsbescheinigung. An den Seminartagen wird vorhandenes Wissen vertieft und aufgefrischt. Themenschwerpunkte sind Lebensgewohnheiten der Schalen- und Niederwildarten; Abschussplanung und deren Durchführung; Biotopverbesserung; Wald- und Feldwildschäden erkennen und berechnen; Natur- und Artenschutz; Fangjagd; Umgang mit Wildbret als Lebensmittel; Jagdrecht und Jagdschutzaufgaben sowie viele für den Jagdbetrieb relevante Themenkomplexe.
Die notwendige Schulung mit Prüfung hierzu bieten wir in den nachfolgenden Seminaren an.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.

Hier können Sie die Statuten zur Durchführung des Befähigungsprüfung herunterladen.
 

Intensivlehrgänge für Jagdscheinanwärter (3 Tage)

Ort: Landesjagdschule Gensingen

Termine: 9. bis 11. März 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Uhrzeit:
täglich 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn

Gebühr: LJV-Mitglieder: 95,- Euro, Nichtmitglieder: 150,- Euro.

Teilnehmerzahl: max. 36 Personen

Jagdscheinanwärter_klein

Seminarinhalt: Die Kurzlehrgänge werden insbesondere für Jagdscheinanwärter angeboten, die ihre Ausbildung in der traditionellen Form (mit sog. „Lehrjahr“) absolvieren. Wildmeister Christoph Hildebrandt erörtert an den drei Seminartagen alle Prüfungsfächer und bereitet die angehenden Jäger / innen auf eine gute Prüfung und das spätere Jägerleben vor.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Intensivlehrgänge für Jagdscheinanwärter (3 Tage)

Ort: Landesjagdschule Gensingen

Termine: 16. bis 18. März 2017

Uhrzeit:
täglich 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn

Gebühr: LJV-Mitglieder: 95,- Euro, Nichtmitglieder: 150,- Euro.

Teilnehmerzahl: max. 36 Personen

Jagdscheinanwärter_klein

Seminarinhalt: Die Kurzlehrgänge werden insbesondere für Jagdscheinanwärter angeboten, die ihre Ausbildung in der traditionellen Form (mit sog. „Lehrjahr“) absolvieren. Wildmeister Christoph Hildebrandt erörtert an den drei Seminartagen alle Prüfungsfächer und bereitet die angehenden Jäger / innen auf eine gute Prüfung und das spätere Jägerleben vor.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Wildschaden Feld und Wiese: Verhüten, erkennen und berechnen

Termin: 1. April 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Uhrzeit:
9.00 bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 24. März 2017

Ort: Landesjagdschule Gensingen / Lehrrevier Weinsheim

Referent: Revierjagdmeister Robert Ackermann



 

Wiesenschaden_klein

Seminarinhalt: Aufgrund der Klimaveränderung sind die zeitlichen Abstände der Mastjahre immer kürzer geworden. Das Schwarzwild hat hierdurch die Möglichkeit sich ordentlich den Waidsack vollzuschlagen. Leider benötigen die Schwarzkittel dann aber zum Ausgleich vermehrt tierisches Eiweiß. Die Folge sind Wiesenschäden. Am Seminartag wird der gelernte Landwirt und Revierjagdmeister Robert Ackermann deutlich machen, dass aber nicht jede Wiese denselben Wert hat. Weiter werden am Seminartag ersatzpflichtige Wildschäden durch Schalenwild und Niederwild ausführlich behandelt. Darüber hinaus werden Schadbilder aufgezeigt, die nicht durch Wild verursacht wurden. Ebenso werden verschiedene Arten der Wildschadensberechnung besprochen. Dabei geht der Referent auch auf wirksame Schutzmaßnahmen und sonstige Möglichkeiten der Wildschadensvermeidung einschließlich der Populationsdynamik des Hauptwildschadensverursachers Schwarzwild ein. Zum Seminarende wird im Lehrrevier ein Praxisbeispiel zur Berechnung und Wiederherstellung eines Schadens gezeigt.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Mentorenseminar: Thema: Wildbrethygiene - Wildkrankheiten - Wildfleischvermarktung

Termin: 8. April 2017

Uhrzeit: 10.00 bis ca. 17.00 Uhr Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Anmeldeschluss:
31. März 2017

Referent: Dr. Thomas Mengel

Gebühr: Mentoren und Prüfer kostenfrei,
sonstige LJV-Mitglieder 40,- Euro, Nichtmitglieder 70,- Euro

 

Wildkrankheiten Mentorenseminar

Seminarinhalt: Alle Mentoren und Prüfer sind herzlich eingeladen, dieses kostenfreie Seminar zu besuchen. Am Seminartag werden die rechtlichen Grundlagen der Wildbrethygiene, Beschaffenheit einer Wildkammer sowie Voraussetzung und Grundlagen der Vermarktung erläutert. Wie sind Wildkrankheiten zu erkennen, was ist bei anzeigepflichtigen Wildseuchen zu tun und muss der Jäger alle Infektionswege kennen? Weiter wird aufgezeigt, welche Wege der Jäger als Selbstvermarkter gehen kann/darf.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Einführungsseminar „Erlebnisschule Wald & Wild“

Termin: 22. April 2017

Uhrzeit: 9.00 bis ca. 16.00 Uhr

Anmeldeschluss: 13. April 2017

Referent: Georg Sprung

Teilnehmerzahl: max. 20 Personen

Gebühr: LJV-Mitglieder und Angehörige von Landesforsten RLP kostenlos, Nichtmitglieder 70,- Euro
 

AußenhautBeifahrerseite

Seminarinhalt: Im Rahmen des Einführungsseminars vermittelt der Referent, ein erfahrener Waldpädagoge, nicht nur organisatorische Grundlagen, sondern auch praktische Hinweise zum Einsatz der mobilen „Erlebnisschule Wald & Wild“.
Die Teilnahme an dem Einführungsseminar ist Voraussetzung für die Ausleihe und Betreuung der Erlebnisschule.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Fallenbauseminar

Termin: 22. April 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Uhrzeit:
9.00 bis ca. 16.00 Uhr

Anmeldeschluss: 13. April 2017

Referent: Revierjagdmeister Robert Ackermann

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen




 

Fallenbau

Seminarinhalt: Revierjagdmeister Robert Ackermann wird mit den Seminarteilnehmern Kastenfallen bauen und deren Einsatz demonstrieren. Die gebauten Fallen können am Seminarende gegen Materialkostenersatz (Kastenfalle: ca. 100,- Euro) erworben werden.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Ein Jagdhundewelpe kommt ins Haus

Termin: 29. April 2017
 
Uhrzeit: 9.00 bis ca. 16.00 Uhr

Anmeldeschluss: 22. April 2017

Referent: Uwe Tabel




 

Ein Welpe kommt ins Haus_3_klein

Seminarinhalt: Der erfahrene Hundeführer und -ausbilder Uwe Tabel erläutert sinnvolle Möglichkeiten der Welpen- und Junghunderziehung als Vorbereitung auf die jagdliche Praxis und als Grundlage für eine dauerhaft vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und Hund.
Ebenso geht er auf die verantwortungsvolle Aufgabe der Züchter ein und erläutert die Möglichkeiten der Auswahl des Jagdgefährten für den individuellen Einsatz im Revier.
Konkrete Beispiele mit praktischen Demonstrationen im Lehrrevier zeigen, wie aus jedem entsprechend veranlagten Hund ein qualifizierter und unentbehrlicher Helfer bei der Jagd werden kann. Für die praktischen Übungen können max. 20 Welpen zugelassen werden. Die Gesamtteilnehmerzahl beträgt dennoch 36 Personen.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Reviereinrichtungen selbst gebaut – Wildschadensleiter- und Drückjagdbock

Termin: 6. Mai 2017

Uhrzeit: 9.00 bis ca. 16.00 Uhr

Anmeldeschluss: 28. April 2017

Referenten: Revierjagdmeister  Robert Ackermann und Wildmeister Christoph Hildebrandt

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen


 

Hochsitzbau

Seminarinhalt: Der Drückjagdbock sowie die Wildschadensleiter dienen einerseits der Wildschadensabwehr im Feld und andererseits als Stand für die Drückjagdsaison im Winter. Durch wenige Handgriffe lassen sich diese Reviereinrichtungen mit zwei Personen leicht transportieren. Die Teilnehmer bauen die Wildschadensleiter sowie den Drückjagdbock unter Anleitung. Am Seminarende können die gebauten Exemplare gegen Ersatz der Materialkosten erworben werden. Die Mitnahme der Ansitzeinrichtungen sollte am gleichen Tag, oder nach Vereinbarung, erfolgen. Hierzu ist ein Pkw-Anhänger erforderlich.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Wildbrethygiene und -verwertung mit Ansitz – mit Dr. Thomas Mengel

Termin: 12. bis 13. Mai 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Anmeldeschluss:
28. April 2017

Ort: Forstamt Soonwald

Referenten: Dr. Thomas Mengel, Peter Babel

Gebühr: LJV-Mitglieder 150,- Euro, Nichtmitglieder 200,- Euro

Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
 

Wildbret Soonwald

Seminarinhalt: Es werden alle Aspekte der Wildbrethygiene für den selbst vermarktenden Jäger in einer ausgewogenen Mischung von Theorie und Praxis, einschließlich Maßnahmen im Rahmen einer Ansitzjagd, Wildversorgung, Zerwirken und Verkostung, intensiv behandelt. Das Angebot richtet sich bevorzugt an Jäger, die regelmäßig Wild verwerten, vermarkten und sich darüber hinaus besondere Kenntnisse auf diesem Gebiet erwerben wollen. Die-sen Lehrgang veranstalten wir im Rahmen unserer Wildbretinitiative in Kooperation mit dem Forstamt Soonwald.
Die Lehrgangsgebühr beinhaltet u. a. die Tagungsgetränke, das Mittagessen am 13. Mai sowie die vorgesehene Ansitzjagd auf Reh- und Schwarzwild, einschließlich Abschuss. Lediglich für evtl. erlegte stärkere Böcke wird ein geringes Abschussentgelt fällig. Nähere Informationen hierzu erteilt das Forstamt zu Beginn des Lehrganges. Ein gültiger Jagdschein ist Voraussetzung, eigene Waffen sind mitzubringen.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Kräuterwanderung und Wildes Grillen

Termine: 27. Mai 2017

Uhrzeit: 9.00 bis ca. 17.00 Uhr

 Anmeldeschluss: zwei Wochen vor Seminarbeginn

Ort: Lehrrevier Weinsheim / Landesjagdschule Gensingen

Referenten: Waldhexe Gudrun Krennrich,
Wildmeister  Christoph Hildebrandt und
Revierjagdmeister Robert Ackermann

Gebühr: LJV-Mitglieder 70,- Euro, Nichtmitglieder 120,- Euro (inkl. Essen und Getränke)

Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
 

Kräuterwandern Wildes Grillen

Seminarinhalt: Im Sommer herrscht die Saison der Gartenkräuter und Grillmeister. Am Seminarvormittag findet eine Kräuterwanderung mit der Waldhexe Gudrun Krennrich durch das Lehrrevier Weinsheim II statt. Die erkannten und gesammelten Kräuter werden dann zu den am Nachmittag selbst zubereiteten Wildfleischköstlichkeiten vom Grill angerichtet. Die drei Referenten zeigen, wie man aus verschiedenen Kräutern und Wildfleischsorten tolle Gerichte auf dem Grill zaubern und dabei die Kräuter aus dem Revier als Geschmacksverstärker und Beilagen nutzen kann.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Der Gebrauchshund auf der Schweißfährte

Termin: 17. Juni 2017

Uhrzeit: 9.00 bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 23. Mai 2017

Ort: Landesjagdschule Gensingen / Lehrrevier Weinsheim

Referent: Jörg Tabel


 

Der Jagdgebrauchshund auf Schweiß

Seminarinhalt: Wenn auch erkennbar schwierige Nachsuchen grundsätzlich dem erfahrenen Schweißspezialisten vorbehalten bleiben sollten, so bieten sich dennoch auch dem vielseitig einsetzbaren Gebrauchshund Einsatzmöglichkeiten auf der Schweißfährte.
Der Referent, ein vielseitiger Ausbilder von Jagdgebrauchshunden, wird nach einer theoretischen Einleitung in praktischen Anleitungen im Lehrrevier aufzeigen, wie ein Gebrauchshund auf Schweiß eingearbeitet wird. Am Beispiel der Hunde der Seminarteilnehmer wird demonstriert, welche Schritte in den verschiedenen Alters- und Ausbildungsstadien verschiedener Rassen zur Vorbereitung auf Prüfung und Praxis sinnvoll und notwendig sind. An den praktischen Übungen können max. 15 Jagdhunde teilnehmen. Die Gesamtteilnehmerzahl beträgt dennoch 36 Personen.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Kräuterwanderung und Wildes Grillen

Termine: 24. Juni 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Uhrzeit:
9.00 bis ca. 17.00 Uhr

 Anmeldeschluss: zwei Wochen vor Seminarbeginn

Ort: Lehrrevier Weinsheim / Landesjagdschule Gensingen

Referenten: Waldhexe Gudrun Krennrich,
Wildmeister  Christoph Hildebrandt und
Revierjagdmeister Robert Ackermann

Gebühr: LJV-Mitglieder 70,- Euro, Nichtmitglieder 120,- Euro (inkl. Essen und Getränke)

Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
 

Kräuterwandern Wildes Grillen

Seminarinhalt: Im Sommer herrscht die Saison der Gartenkräuter und Grillmeister. Am Seminarvormittag findet eine Kräuterwanderung mit der Waldhexe Gudrun Krennrich durch das Lehrrevier Weinsheim II statt. Die erkannten und gesammelten Kräuter werden dann zu den am Nachmittag selbst zubereiteten Wildfleischköstlichkeiten vom Grill angerichtet. Die drei Referenten zeigen, wie man aus verschiedenen Kräutern und Wildfleischsorten tolle Gerichte auf dem Grill zaubern und dabei die Kräuter aus dem Revier als Geschmacksverstärker und Beilagen nutzen kann.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Lockjagdseminar

Termin: 30. Juni 2017

Uhrzeit: 19.30 bis ca. 22.00 Uhr

Anmeldeschluss: 23. Juni 2017

Referent: Wildmeister  Christoph Hildebrandt






 

Bild JJ Lockjagdseminar

Seminarinhalt: Die Ruf- und Lockjagd fasziniert viele Jägerinnen und Jäger. Wildmeister Christoph Hildebrandt stellt den Seminarteilnehmern verschiedene Lockinstrumente für Fuchs, Krähe oder Ente, bis hin zur Blattjagd auf den Rehbock vor. Weiter geht er auf die Möglichkeit der Lockjagd auf Gänse und Rabenvögel mittels Attrappen ein. Die Seminarteilnehmer werden gebeten, ihre eigenen Lockinstrumente mitzubringen, welche am Seminarabend ausführlich getestet werden.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Krähenjagdseminar mit Schießen auf dem Jagdparcours

Termine: 5. August 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Uhrzeit:
9.00 bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 28. Juli 2017

Ort: Neuhof (Schießstand der KG AZ-WO)

Referenten: Wildmeister Christoph Hildebrandt und Revierjagdmeister Robert Ackermann

Gebühr: LJV-Mitglieder 50,- Euro, Nichtmitglieder 90,- Euro (inkl. drei Runden Jagdparcoursschießen à 10 Tauben)

Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
 

Rabenvogelbejagung mit Schießen auf dem Jagdparcours

Seminarinhalt: Die Jagd auf Rabenkrähen und Elstern ist, ebenso wie die Bejagung der bodenorientierten Prädatoren, eine wichtige Aufgabe zur Unterstützung des Erhaltens von gefährdeten Arten. Alle heimischen Bodenbrüter und Jungtiere des Wildes sind durch die lernfähigen Krähenvögel in den ungünstigen Flächen der landwirtschaftlichen Agrarsteppe gefährdet. Hege bedeutet den Erhalt von vielen Arten. Neben einer Biotopverbesserung muss unterstützend in Prädatorengruppen, wie es auch die Rabenvögel sind, nachhaltig eingegriffen werden. Die Referenten geben noch unveröffentlichte Tipps und Tricks, wie man den schlauen Krähen-vögeln nachstellen kann. Des Weiteren bekommen die Teilnehmer am Seminartag das Schießen auf dem Jagdparcoursstand der KG AZ-WO (Neuhof bei Kirchheimbolanden) unter Anleitung eines erfahrenen Tontaubenschützen näher gebracht. Flinten und Munition sind von den Seminarteilnehmern selbst mitzubringen.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Fangjagd zur Erhaltung der Biodiversität

Termin: 19. August 2017

Uhrzeit: 9.00 bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 11. August 2017

Ort: Landesjagdschule Gensingen / Lehrrevier Weinsheim

Referent: Wildmeister Christoph Hildebrandt



 

Fangjagd

Seminarinhalt: Hege bedeutet Artenvielfalt sowie das langfristige Erhalten von gefährdeten Arten, welches ohne Fallenjagd nur schwer umzusetzen ist. Die Lebensgewohnheiten einiger Raubwildspezies sowie die Sicherheitsbestimmungen erlauben nicht immer und überall die Bejagung mit der Schusswaffe. Oft bietet nur die Jagd mit der Falle genügend Aussichten auf Erfolg.
Das Seminar soll in erster Linie das bei den Jägern vorhandene Wissen über arten- und tierschutzgerechte Fangjagd auffrischen und vertiefen. Darüber hinaus werden die gesetzlichen Grundlagen sowie die erforderliche Verkehrssicherungspflicht behandelt. Alle Seminarteilnehmer erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat, das die besondere Eignung zur Fangjagd gemäß § 23 Abs. 1 Nr. 11 Landesjagdgesetz bescheinigt.
Am Nachmittag werden den Seminarteilnehmern diverse Fallen an Standorten im Lehrrevier Weinsheim im Praxiseinsatz vorgeführt.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Lockjagd auf Gänse mit Schießen aus der Gänseliege im Jagdparcours

Termin: 9. September 2017

Uhrzeit: 9.00 bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 1. September 2017

Ort: Neuhof (Schießstand der KG AZ-WO)

Referenten: Wildmeister Christoph Hildebrandt und Revierjagdmeister Robert Ackermann

Gebühr: LJV-Mitglieder 50,- Euro, Nichtmitglieder 90,- Euro (inkl. drei Runden Jagdparcoursschießen à 10 Tauben)

Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
 

Lockjagd auf Gänse mit Übungsschießen auf dem Parcour

Seminarinhalt: Die Gänsepopulation hat sich in Rheinland-Pfalz etabliert und wächst ständig. In einigen Landesteilen wird auch immer häufiger der Ruf nach dem Jäger laut. Gänse werden aus jagdlicher Sicht meist immer noch unternutzt. Doch wie, wo, welche Arten zu erlegen sind, bedarf einer genauen Planung und gemeinsamer Umsetzung. Am Seminartag werden nicht nur theoretische Tipps gegeben um effektiv zu jagen, sondern anschaulich das notwendige Lockequipment vorgeführt. Zu diesem gehört auch die Gänseliege. Eine besondere Herausforderung ist es dabei, sich möglichst schnell aus der Gänseliege schussbereit zu machen. Speziell dies wird auf dem Jagdparcoursstand im Neuhof geübt. Des Weiteren bekommen die Teilnehmer am Seminartag das Tontaubenschießen unter Anleitung eines erfahrenen Schützen vermittelt. Flinten und Munition sind von den Seminarteilnehmern selbst mitzubringen.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Intensivlehrgänge für Jagdscheinanwärter (3 Tage)

Ort: Landesjagdschule Gensingen

Termine: 14. bis 16. September 2017

Uhrzeit:
täglich 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn

Gebühr: LJV-Mitglieder: 95,- Euro, Nichtmitglieder: 150,- Euro.

Teilnehmerzahl: max. 36 Personen

Jagdscheinanwärter_klein

Seminarinhalt: Die Kurzlehrgänge werden insbesondere für Jagdscheinanwärter angeboten, die ihre Ausbildung in der traditionellen Form (mit sog. „Lehrjahr“) absolvieren. Wildmeister Christoph Hildebrandt erörtert an den drei Seminartagen alle Prüfungsfächer und bereitet die angehenden Jäger / innen auf eine gute Prüfung und das spätere Jägerleben vor.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Erste Hilfe für den Jagdhund

Termin: 15. September 2017

Uhrzeit: 19.30 bis ca. 21.30 Uhr

Anmeldeschluss: 8. September 2017

Referent: Dr. Thomas Mengel




 

ERste HIlfe für den Jagdhund

Seminarinhalt: Die Gesellschaftsjagden stehen an, bei denen unsere Jagdhelfer wieder verstärkt zum Einsatz kommen werden. Bei den hohen Schwarzwildbeständen, aber auch bei der hohen Verkehrsdichte ist es möglich, dass unsere Jagdhelfer verletzt werden. Tierarzt Dr. Thomas Mengel wir am Seminarabend ausführlich über erste Hilfe bei unseren Jagdhunden referieren. Was kann ich als Ersthelfer tun, um den Vierbeiner am Unfallort zu stabilisieren? Welche weiteren Schritte muss ich bedenken? Ein nicht nur für den Hundeführer informativer Abend, mit ausführlichen Schilderungen aus der Praxis erwartet Sie.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Intensivlehrgänge für Jagdscheinanwärter (3 Tage)

Ort: Landesjagdschule Gensingen

Termine: 21. bis 23. September 2017

Uhrzeit:
täglich 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn

Gebühr: LJV-Mitglieder: 95,- Euro, Nichtmitglieder: 150,- Euro.

Teilnehmerzahl: max. 36 Personen

Jagdscheinanwärter_klein

Seminarinhalt: Die Kurzlehrgänge werden insbesondere für Jagdscheinanwärter angeboten, die ihre Ausbildung in der traditionellen Form (mit sog. „Lehrjahr“) absolvieren. Wildmeister Christoph Hildebrandt erörtert an den drei Seminartagen alle Prüfungsfächer und bereitet die angehenden Jäger / innen auf eine gute Prüfung und das spätere Jägerleben vor.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Waffenkunde zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung

Termine: 4. Oktober 2017

Uhrzeit: 18.30 bis ca. 21.30 Uhr (!)

Anmeldeschluss: 27. September 2017

Referent: Revierjagdmeister Robert Ackermann




 

Waffenkundezur Vorbereitung auf die Jägerprüfung

Seminarinhalt: Zum Bestehen der Jägerprüfung ist der sichere Umgang mit Schusswaffen und Munition eine der wichtigsten Voraussetzungen. Am Seminarabend werden die gängigsten Waffen, Verschlüsse sowie Munitionsarten erklärt und praktisch vorgeführt. Weiter wird auf die rechtlichen Grundlagen zur Aufbewahrung von Waffe und Munition eingegangen.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Lehrgänge für Jagdaufseher (8 Tage)

Termine: 7. bis 14. Oktober 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Anmeldeschluss:
3 Wochen vor Lehrgangsbeginn

Lehrgangsgebühr: LJV-Mitglieder: 130,- Euro; Nichtmitglieder: 260,- Euro

Prüfungsgebühr: LJV-Mitglieder: 65,- Euro; Nichtmitglieder: 90,- Euro

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen.
Die Befähigungsprüfung findet am letzten Lehrgangstag statt.

 

Jagdaufseher_klein

Seminarinhalt: Der Jagdaufseher
Jedes Revier benötigt eine/n Jäger/Jägerin, welcher/welche sich um unaufschiebbare Maßnahmen des Tierschutzes und der Seuchenprävention kümmert. Kann dieses der/die Jagdpächter/Jagdpächterin nicht selbst unverzüglich umsetzen, weil er nicht vor Ort ist, muss er einen/eine zum Jagdschutz befähigte Person einsetzen, s. § 33 LJG RLP. Zu dieser notwendigen Befähigung bieten wir zwei Seminare an. Zulassungsvoraussetzung ist die Jagdpachtfähigkeit. Selbstverständlich können auch Jägerinnen und Jäger zur Weiterbildung dieses Seminar besuchen und erhalten ebenfalls nach erfolgreicher Befähigungsprüfung eine Befähigungsbescheinigung. An den Seminartagen wird vorhandenes Wissen vertieft und aufgefrischt. Themenschwerpunkte sind Lebensgewohnheiten der Schalen- und Niederwildarten; Abschussplanung und deren Durchführung; Biotopverbesserung; Wald- und Feldwildschäden erkennen und berechnen; Natur- und Artenschutz; Fangjagd; Umgang mit Wildbret als Lebensmittel; Jagdrecht und Jagdschutzaufgaben sowie viele für den Jagdbetrieb relevante Themenkomplexe.
Die notwendige Schulung mit Prüfung hierzu bieten wir in den nachfolgenden Seminaren an.

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.

Hier können Sie die Statuten zur Durchführung des Befähigungsprüfung herunterladen.
 

Aus der Truhe in die Pfanne

Termine: 8. November 2017

Uhrzeit: 18.00 bis 22.00 Uhr

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn.

Referenten: Wildmeister Christoph Hildebrandt und Revierjagdmeister Robert Ackermann

Gebühr: LJV-Mitglieder 70,- Euro, Nichtmitglieder 120,- Euro (inkl. Essen und Getränke)
 

Aus der Truhe in die Pfanne

Seminarinhalt: Zielgruppe dieses Seminars sind Hausfrauen und Hausmänner, die wenig Zeit zum Kochen haben und gerne auf qualitativ hochwertiges Wildbret zurückgreifen möchten. Am Seminarabend werden die Teilnehmer diverse Fleischpartien wie Keulen, Blätter usw. zu verschiedenen koch- bzw. bratfertigen Teilen schneiden und anschließend zu diversen Leckereien verarbeiten und verkosten. 

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

Aus der Truhe in die Pfanne

Termine: 15. November 2017 Dieses Seminar ist ausgebucht. Nur noch Warteliste möglich.

Uhrzeit:
18.00 bis 22.00 Uhr

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Seminarbeginn.

Referenten: Wildmeister Christoph Hildebrandt und Revierjagdmeister Robert Ackermann

Gebühr: LJV-Mitglieder 70,- Euro, Nichtmitglieder 120,- Euro (inkl. Essen und Getränke)
 

Aus der Truhe in die Pfanne

Seminarinhalt: Zielgruppe dieses Seminars sind Hausfrauen und Hausmänner, die wenig Zeit zum Kochen haben und gerne auf qualitativ hochwertiges Wildbret zurückgreifen möchten. Am Seminarabend werden die Teilnehmer diverse Fleischpartien wie Keulen, Blätter usw. zu verschiedenen koch- bzw. bratfertigen Teilen schneiden und anschließend zu diversen Leckereien verarbeiten und verkosten. 

Hier können Sie die Anmeldung herunterladen.
 

 

Fuss

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. • Egon-Anheuser-Haus, 55457 Gensingen • Postfach: 27  • Tel.: 06 727 / 89 44 0 • Fax: 06 727 / 89 44 22

Facebook-Link
Twitter-Link
Fuss

Landesjagdverband  Rheinland-Pfalz e.V.

Anerkannter Naturschutzverband

Fuss