„WILD“ – Flächendeckende Einschätzung
von Wildtierarten in Rheinland-Pfalz

Das Monitoring spielt eine immer größere und wichtigere Rolle als jagdpolitische Argumentationshilfe sowie bei der Bejagbarkeit von bestimmten Wildarten. In Rheinland-Pfalz haben wir in der jüngeren Vergangenheit unsere Erfahrungen damit gemacht. Ich erinnere hier in diesem Zusammenhang an das Rebhuhn. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Kompetenz und unsere Verantwortung gegenüber den Wildarten demonstrieren, die uns durch das Jagdgesetz anvertraut sind.

Das Monitoring ist allerdings keine Thematik, die nur auf Rheinland-Pfalz beschränkt ist. Deshalb hat der Deutsche Jagdverband (DJV) beschlossen, in Einvernehmen mit den jagdwissenschaftlichen Instituten, die das WILD-Projekt begleiten, im Frühjahr 2017 bundesweit erneut eine flächendeckende Einschätzung (FE) durchzuführen – und zwar zu den Arten, die Sie in diesem Fragebogen finden. Obwohl einzelne Sachfragen mit vorhandener Revierkenntnis einfach beantwortet werden können, liegt die besondere Bedeutung dieser Umfrage in der Repräsentativität, also im Idealfall mit der flächendeckenden Beteiligung aller Reviere in Rheinland-Pfalz.

Aus diesem Grund bitte ich alle Revierinhaberinnen und Revierinhaber sehr herzlich, sich an dieser Aktion zur Unterstützung der jagdpolitischen Bemühungen des LJV und des DJV zu beteiligen und den Fragebogen möglichst bis Mitte Juni 2017 an die Geschäftsstelle des LJV (gerne per E-Mail an: info@ljv-rlp.de) zurückzuleiten.

Zur Klarstellung hebe ich hervor, dass durch diese Einschätzung die schon traditionellen WILD-Erhebungen in den Referenzrevieren nicht berührt werden. Diese sind auch weiterhin von entscheidender Bedeutung. Zugleich weise ich auch daraufhin, dass das nur in Rheinland-Pfalz durchgeführte Monitoring zum Rebhuhn ebenfalls von dieser Erhebung nicht berührt wird, auch wenn in beiden Fragebögen Daten zum Rebhuhn abgefragt werden.

Der DJV ist in dieser Sache auf die aktive Unterstützung der Revierinhaber dringend angewiesen. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn Sie sich dafür ein wenig Zeit nehmen.

Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich im Voraus und verbleibe mit einem kräftigen Waidmannsheil

Kurt A. MICHAEL, LJV-Präsident
 

 

Fuss

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. • Egon-Anheuser-Haus, 55457 Gensingen • Postfach: 27  • Tel.: 06 727 / 89 44 0 • Fax: 06 727 / 89 44 22

Facebook-Link
Twitter-Link
Fuss

Landesjagdverband  Rheinland-Pfalz e.V.

Anerkannter Naturschutzverband

Fuss